Know-How auf zertifiziertem Niveau

Ruthmann Einblasdämmstoffe erfüllen flexibel die Anforderungen Ihrer Dämmaufgabe. Wand, Decke oder Dach, wir haben den passenden Einblasdämmstoff. Regelmäßige Schulungen und Kontrollen der zertifizierten Fachbetriebe sowie der effiziente Informationsaustausch zwischen Hersteller und den Climatizer Plus Partnern sind die Garantie für die optimale Ausführung der Wärmedämmung ihres Objektes. Climatizer Plus Cellulose und Climastone Mineralwolle sind bauaufsichtlich zugelassen bzw. CE-zertifiziert.


Montage wie von Zauberhand

Die fachgerechte Installation im Einblasverfahren übernehmen speziell von uns geschulte Fachbetriebe, die wissen, worauf es ankommt. Beim Einblasverfahren wird der Dämmstoff über einen Schlauch in die zu dämmenden Zwischenräume in Wänden, Dächern und Decken eingebracht. Durch diese Technik entsteht eine völlig fugenfreie, lückenlose Dämmung auch an schwer zugänglichen Stellen. Das Einblasverfahren ist unvergleichbar schneller und sauberer als konventionelle Methoden. Vorhandene Oberflächen bleiben weitgehend unberührt und müssen nicht vollständig entfernt werden.



Wärmedämmung im Einblasverfahren

  • Minimaler Arbeitsaufwand
  • Preisgünstige Lösung
  • Schneller und perfekter Einbau

Eine schnelle und preiswerte Variante den Wärmedämmstoff in vorhandene Hohlräume einzubringen. Nach dem Einbau von Climatizer Cellulose ist die Konstruktion weitgehend winddicht. Die Fugendichtigkeit gewährleistet einen hervorragenden Schallschutz. Ein Beleg dafür ist, dass man beim Bau von Kindergärten u.a. aus schallschutztechnischen Gründen Cellulose bevorzugt. Um in die Konstruktion zu gelangen reichen kleine Öffnungen, die anschließend wieder ordnungsgemäß verschlossen werden. Die Hohlräume werden vollständig ausgefüllt. Die Einbaudicke des Dämmstoffes ist variabel und passt sich lückenlos an.

Die geringe Einbaurohdichte ab 30kg/cbm ermöglicht eine maximale Wärmedämmung bei minimalem Gewicht. Das Einblasdämmverfahren ist unvergleichbar schneller und sauberer als konventionelle Methoden. Vorhandene Oberflächen bleiben weitgehend unberührt und müssen nicht vollständig entfernt werden, um z.B. Plattendämmstoffe nachträglich einzubauen.

Der Einblasdämmstoff wird von außen über Schläuche auch zu höher gelegenen Hohlräumen gefördert. Weitere Entfernungen lassen sich durch Verlängerung der Schläuche unkompliziert erreichen.

Zurück zu Dämmung

Weiter zu Herstellung & Verarbeitung